Derrière la gare / Hinter dem Bahnhof

August 2, 2013 Kommentare deaktiviert für Derrière la gare / Hinter dem Bahnhof

Ibrahim, un ami de Lille, vient me voir. Plusieurs années se sont écoulées depuis que nous nous sommes vus la dernière fois. Nous avons fait notre connaissance à l’époque dans un garage …

Ibrahim, ein Freund aus Lille, kommt mich besuchen. Mehrere Jahre sind vergangen, seidtem wir uns das letzte Mal gesehen haben. Wir haben uns damals in einer Werkstatt kennengelernt …

balade3

Mes pieds m’emmènent dans le labyrinthe en béton de voies rapides, de tunnels et de ponts derrière la gare de Lille. Des voitures passent près de moi, me touchant presque quand elles veulent tourner dans un virage. Un train a quitté la gare et passe maintenant, au ralenti, en dessous du pont sur lequel mes pieds se sont arrêtés pour un bref instant. Il longe des wagons de trains dépeuplés entreposés au milieu de la grille férroviaire. De loin, on entend la voix digitale de la SNCF vibrer dans l’air. Il fait chaud.

Meine Füße tragen mich durch das steinerne Labyrinth aus Schnellstraßen, Tunnel und Brücken hinter dem Liller Bahnhof. Autos fahren an mir vorbei und berühren mich beinahe, sobald sie in eine Kurve biegen. Ein Zug hat den Bahnhof verlassen und passiert nun unter der Brücke, auf der meine Füße kurz angehalten haben. Er streift leere Zugwagons, die deponiert sind auf dem eisernen Schienennetz. Von weitem hört man die digitale Stimme der SNCF in der Luft vibrieren. Es ist heiß.

portable

» Salut ! «, me lance le réparateur de vélo depuis le fond du garage, en farfouillant dans une boîte de vis. » Comment je peux t’aider ? «. » La chaîne s’est arrachée. «. Mon doigt montre la chaîne noire et huileuse qui s’est avachie sur mon vélo. » Voyons ça ! «, il me répond et prend mon vélo et le retourne vigueureusement pour mieux accéder à ladite chaîne. Habilement, ses doigts saississent deux maillons et les tirent en direction de la roue. Avec un petit clic, la chaîne se reglisse sur la couronne dentée. » Merci !«, mes doigts se précipitent sur la couronne pour vérifier le bon encliquetage des maillons. Mais à ce moment-là, la couronne commence à tourner, actionnée par le réparateur qui n’a pas vu mes doigts, en égratignant ainsi un. » Au ! «, ma main se retire. Un peu de sang jaillit et crée des files rouges sur ma main. Rien de grave mais un petit choc subsiste sous le pansement.

»Salut!«, wirft mir der Fahrradreparateur aus der Werkstatt entgegen, während er in einer Dose voll Schrauben wühlt. »Wie kann ich dir helfen?«. »Die Kette ist abgegangen.«. Mein Finger zeigt die schwarz-ölige Kette, die schlaff von meinem Fahrrad herunterhängt. »Das schauen wir uns mal an!«, antwortet er und nimmt mein Fahrrad und dreht es mit einem Ruck herum, um besser an die Kette zu gelangen. Flink ergreifen seine Finger zwei Kettenglieder und ziehen sie in Richtung Rad. Mit einem kleinen Klick gleitet die Kette zurück auf das Zahnrad. »Danke!«, meine Finger stürzen sich auf das Zahnrad, um das Einrasten zu überprüfen. Aber in diesem Moment fängt das Rad an sich zu drehen, angetrieben vom Reparateur, der meine Finger nicht gesehen hat, und kratzt einen Finger auf. »Au!«, meine Hand zieht sich zurück. Ein bisschen Blut fließt heraus und erzeugt rote Fäden auf meiner Hand. Nichts Schlimmes, aber ein kleiner Schock bleibt unter dem Pflaster bestehen.

porte

À nouveau derrière la gare, à côté des rails nos chemins se recroisent quelque temps après. Nos sourires se disent bonjour. Il s’appelle Ibrahim.

Erneut hinter dem Bahnhof neben den Schienen begegnen sich kurz darauf unsere Wege wieder. Unsere lächelnden Gesichter grüßen sich. Er heißt Ibrahim.

__________________________________________________________________________

Eisenbahnen

Wagone wie Raupen liegen vertrocknet auf
rot gerosteten Abstellgleisen im
Netz aus Schienen.
Eine Eisenbahn bahnt sich
durchs Eisen
streift die Wagone pfeiffend.

Die Böschung langt durch den Drahtzaun
zu mir
streift meine Haut
nur leise
schnell wandern meine Schritte
bergab gestoßen
in die Stadtmitte.

Advertisements

Vertrautes Lille / Attachée au Nord

Januar 24, 2009 Kommentare deaktiviert für Vertrautes Lille / Attachée au Nord

Während meines Studiums habe ich einige Zeit in Lille verbracht. Daraus habe ich gute Bekanntschaften geschlossen, die ich schon eine Ewigkeit nicht mehr gesehen habe. Ich habe große Lust, sie alle wiederzutreffen, auch wenn nur für ein Wochenende.

Pendant mes études, j’ai passé quelques temps à Lille. J’en garde de bonnes connaissances que je n’ai pas revues depuis une éternité. J’ai si envie de les retrouver, même si ce n’est que pour un week-end.

in Lille (Frankreich) sehe ich Moh in Héllemmes

Der erste ist Ibrahim. Wir entdecken unser gemeinsames Interesse am Fußball und verfolgen auf seinem Computer ein Spiel auf einem chinesischen Fernsehsender.

Le premier à voir est Ibrahim. Nous nous découvrons le même intérêt pour le foot si bien que nous finissons par suivre un match sur une chaine chinoise qui est installée sur son ordinateur.

Allostop Mitfahrzentrale in Lille (Frankreich)

Während meiner Lille-Zeit nutzte ich häufig Automitfahrgelegenheiten für die Strecken zwischen Paris und Lille. Der Herr aus der Agentur Allostop freut sich, mich wiederzusehen. Seine Redseligkeit hat sich auch seitdem nicht gändert.

Pendant mon temps à Lille, j’utilisais beaucoup le covoiturage pour voyager entre Lille et Paris. Le monsieur de l’agence Allostop est content de me revoir. Sa loquacité n’a d’ailleurs pas changé depuis.

in Roubaix sehe ich Emil in einem Café auf dem Marktplatz

Ich absolvierte Praktika in Graphik-Design-Agenturen. Ed war sozusagen einer meiner Chefs. Wir sehen uns in einem Café, wo wir uns lange über unser Leben erzählen.

J’y faisais des stages dans des bureaux de graphisme. Ed a été, on pourrait dire, l’un de mes chefs. Nous nous voyons dans un café où nous passons longtemps à nous parler de nos vies.

in Roubaix (Frankreich) besichtgen Emil und ich eine Ausstellung

Danach nimmt er mich in eine Ausstellung mit. Dort werden wir in eine Diskussion hineingezogen, die sich nach einem wunderlichen Ratespiel ergibt.

Après, il m’emmène dans une exposition. Nous y sommes intrigués par une discussion qui se démêle suite à un jeu de devinette biscornue.

in Lille (Frankreich) sehe ich Jacques in seiner Wohnung Rue Gambetta

Jacques ist ein anderer Designer, mit dem ich zusammen gearbeitet habe. Er schenkt mir, wie bei unserer letzten Begegnung, ganz viele von seinen Plakaten.

Jacques est un autre graphiste avec qui j’ai travaillé. Il me fait encore plein de cadeaux avec ses affiches, comme la dernière fois que je l’ai vu.

in Lille (Frankreich) she ich Elisabeth nähe dem Marché de Wazemmes und der Rue Gambetta

Sonntag Mittag habe ich mich mit meiner ehemaligen Französischlehrerin verabredet. Wir gehen essen am Markt des Wazemmes-Viertels.

Dimanche midi, j’ai donné rendez-vous avec mon ancienne professeur de français. Nous déjeunons ensemble à côté du marché de Wazemmes.

in Lille (Frankreich) geh ich  mit Elisabeth in den Zoo

Im Anschluss spazieren wir viel, bis hin zum Zoo. Dort mischen wir uns unter die Sonntagsbesucher, die massenhaft die asphaltierten Wege bevölkern. Wir schlendern vorbei an den Vitrinen und belustigen uns an den tierischen Spektakeln.

Ensuite, nous marchons beaucoup beaucoup, jusqu’au zoo. Nous nous mêlons aux visiteurs du dimanche qui peuplent abondamment les chemins asphaltés. Nous flânons à côté des vitrines, nous distrayant des spectacles animaliers.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Lille auf .

%d Bloggern gefällt das: